Samstag, 24. Juni 2017

Offene diplomatische ET-Beziehungen als Hemmschuh menschlicher Souveränitätsbestrebungen

Gott behüte uns vor Disclosure!



In Sachen ET-Disclosure haben wir von unseren Regierungen nichts zu erwarten. Es könnte sich als Trugschluss herausstellen, dass es sich bei den viel einflussreicheren Machtzentren der Weltreligionen ebenso verhält. Selbstredend und ganz vorne mit dabei: der Vatikan und sein jesuitisches Netzwerk. Nur wer weltpolitische Einflussmacht auf sich vereinigen kann, bereits enge exopolitische Beziehungen unterhält und vor allem das Vertrauen hunderter Millionen Menschen genießt, könnte sich Initiativrechte herausnehmen und zudem berechtigte Hoffnungen darauf machen, dass ihm die proaktive Kontrolle des Disclosure-Narrativs nicht postwendend um die eigenen Ohren fliegt. Das Vorhaben, die Büchse der Pandora auch nur einen Spalt weit zu öffnen, ist freilich in jedem Falle ein Spiel mit hohem Einsatz.

In der jüngsten Zusammenkunft religiöser Führungsfiguren, die sich in einer Videobotschaft für religiöse Eintracht und globale Einheit aussprachen, würden wir es nach Einschätzung des SSP-Whistleblowers Corey Goode mit nichts weniger als dem Vorspiel eines Open-Disclosure-Paukenschlags unter Führung des Vatikans zu tun haben. Zwei seiner Quellen hätten sich unabhängig voneinander dazu geäußert.

[Def. 'Open-Disclosure-Agenda': Die eigenmächtige Implementierung offener diplomatischer Beziehungen zwischen Menscheitsvertretern und extra- und/oder innerterrestrischen Zivilisationen; SSP: Secret Space Program]

Mittwoch, 31. Mai 2017

"Verzeihung bitte - wozu braucht Gott ein Raumschiff?" (Capt. James T. Kirk †)

 Star Trek V - Am Rande des Universums (1989)

Welche offiziellen und inoffiziellen Raumfahrtprogramme haben irgendetwas dazu beigetragen, dass wir als Menschheit aus dem zivilisatorischen Quark kommen? 

Wenn ich in einem Satz ein Resumee der auf diesem Blog präsentierten Secret Space Program Whistlblower-Zeugnisse ziehen müsste, würde ich sagen: Unsere ebenso puerilen wie selbstsüchtigen Träume von der menschlichen Expansion ins Universum wurden auf die skrupelloseste Weise ausgenutzt, um uns gefügig und betriebsblind zu machen gegenüber einer Take-Over-Agenda extraterrestrischer Einflussmächte, die sich im Gegensatz zu uns noch sehr genau daran erinnern, wer wir "Menschen" sind und was wir uns auf diesem Planeten vorgenommen hatten. 

Samstag, 27. Mai 2017

Armin Risi und die Zeugen Darwins




"Die Evolutionstheorie ist eine weltweit anerkannte Theorie, nicht, weil sie bewiesen werden könnte, sondern, weil sie die einzige Alternative zur Schöpfung ist, an welche wir nicht glauben wollen." (Prof. Dr. James Dewey Watson) –

Die Entscheidung, sich auf die weltanschauliche Seite der Wissenschaft zu schlagen, liegt in der Tat nicht in der stringenten Überzeugungskraft ihrer "Theorien". Sie ist für viele Menschen mehr eine Art moderner Abwehrzauber, um sich über das Grundverstörende dieser angst- und schmerzdurchzuckten Natur zu beruhigen. Der Anmutungscharakter dieser Natur erinnert doch auf den ersten Blick eher an ein Vernichtungslager als an ein selbstloses Geschenk Gottes. Eine Welt ohne "Gott" verheißt dem Wissenschaftsgläubigen also vor allem: Was immer diese Natur für uns Menschen an Zumutungen und Schmerzen bereithält, – Altern zum Tode hin, Krankheiten, Naturkatastrophen, etc. — zumindest kann man dabei als Mensch nicht gemeint sein! Das schafft im Inneren Entlastung und nach Außen Handlungsspielräume für das anthropologische Interesse.

Mittwoch, 24. Mai 2017

UFO deaktiviert Atomraketen - Ehemaliger Luftwaffen-Captain bricht sein Schweigen



Der Außerirdische "BASHAR" hat via Derryl Anka (Channel) in einer öffentlichen Sitzung vor etwa sechs Jahren folgendes zu Protokoll gegeben:


Fragesteller: Überwachen die extraterrestrischen Zivilisationen unseren weltweiten Umgang mit Nukulearwaffen? Und was geschieht mit der Struktur der Raum-Zeit, wenn Atomwaffen mit großem Detonationswert explodieren?

BASHAR: In einem gewissen Sinne wird sie [die Raumzeit] verkrümmt („warped“). In einem gewissen Sinne wird sie durchstoßen, aufgelöst. Barrieren zwischen Dimensionen brechen zusammen. Enorme Freisetzung von Energie – nuklear oder von einer anderen Quelle – kann zur gegenseitigen Durchdringung verschiedener Dimensionen führen. Dies wirkt sich auf Wirklichkeiten innerhalb verschiedener Spektralbereiche aus. Diese Kampfarena eurer nuklearen Waffen ist so ziemlich der einzige Grund, weshalb die euch beobachtenden Zivilisationen – in Abhänggkeit von der jeweiligen Situation – direkt intervenieren würden. Es betrifft eben nicht nur Euch, wenn Ihr diese Energien entfesselt. Es trifft auch andere, die nicht von Eurer Welt sind.

Deshalb haben von Zeit zu Zeit deutliche Demonstrationen von Schiffen stattgefunden, welche über den Atomraketensilos schwebten und auf elektromagnetischem Wege die Abschusscodes veränderten und löschten. Die Botschaft war, dass kleine, vereinzelte nukleare Zwischenfälle vielleicht gestattet werden würden, um Euch zu erlauben, Eure Herausforderungen selbst in die Hand zu nehmen. Ein groß angelegter globaler thermonuklearer Krieg würde hingegen nicht zugelassen werden, weil davon mehr als nur Eure Welt betroffen sein würde.

Dies wurde Euren Regierungen und Euren Militärs viele Male und in vielen verschiedenen Ländern aufgezeigt, indem die entsprechenden Trägersysteme funktionsunfähig gemacht wurden. Man gab zu verstehen, dass dies jederzeit nach unserem Belieben passieren kann.

Fragesteller: Danke. Was geschieht mit Euren und anderen Welten, falls eine derart große Energiemenge freigesetzt wird? Welche genauen Auswirkungen hat das auf Eure und andere Wirklichkeiten?

BASHAR: Wie eine Wirklichkeit betroffen sein wird, hängt von der Schwingungsfrequenz dieser Wirklichkeit ab. Eine Weise des Betroffenseins ist jedoch in dem früher behandelten Thema des Navigierens im Weltraum zu finden: das Kartieren/Aufzeichnen der Schwingungs- und Ortskoordinaten könnte komplett unterbrochen werden. So könnte sich etwa ein Schiff in einem Raum befinden, der gerade von jener aus einer anderen Dimension hereinströmenden Energie getroffen wird. Dieses Raumschiff könnte plötzlich von jeglicher Möglichkeit abgeschnitten sein, dorthin zurück zu kehren, von wo es hergekommen ist, weil alle Schwingungskoordinaten um es herum sich in einer Weise verschoben haben, welche das Schiff isolieren und stranden lassen. Du kannst mir folgen?

Fragesteller: Ja. Vielen Dank.

 –

[Das urspüngliche Youtube-Video dieses Gesprächs ist nicht mehr verfügbar. Wenn jemand einen Mirror dieses Videos findet, lasst es mich im Kommentarbereich wissen. Vielen Dank!]

Donnerstag, 11. Mai 2017

Reminder


Stellt euch vor, ihr habt ALLES über das Universum, diesen Planeten und seine exopolitischen Verwicklungen gewusst, bevor ihr in diesem biologischen Amnesie-Vehikel 'Mensch' inkarniert seid. Wie grotesk und surreal kommen einem dann all die tastenden Frage-und-Antwort-Spiele der Ufologen vor, was freilich in keinster Weise abwertend zu verstehen ist! Was bleibt uns notgedrungen anderes übrig, im Dunkeln ein kleines Lichtlein anzuzünden, oder --- nach dienstbaren Exo-Quellen Ausschau zu halten, die unserem "verlorenen" Gedächtnis etwas auf die Sprünge helfen wollen? Wenn es noch eine resonante Verbindung zwischen unseren unterdrückten Erinnerungen und unserem biologischen "Raumanzug" gibt, wäre es dann nicht das Risiko wert, sich auf einen von der Erkenntnisnorm abweichenden Pfad zu begeben? Fühlung aufzunehmen mit etwas, das unserer Seele ohnehin schon sattsam bekannt ist und als Mensch nicht so sehr entdeckt als wiederentdeckt werden will? Selbst dann, wenn gewisse Exo-Mächte, die für unsere amnesische Verfassung hauptverantwortlich zeichnen, diesen Schachzug vorhergesehen und ebenfalls ihre "Informationsschalter" geöffnet haben? Tricky...

Samstag, 6. Mai 2017

Das Dilemma einer Rühr-mich-nicht-an-Exopolitik

(aktualisierte Fassung, 7.5.2017)
                                      

 Auf gute Nachbarschaft!

Robert Fleischer, verdienstvoller Koordinator von Exopolitik Deutschland, hat sich auf einer Podiumsdiskussion der Mufon-Ces in Wien unter anderem über Secret Space Program Whistleblower ausgelassen und sich in seiner strikt ablehnenden Haltung erneut an die alte Totschlagsformel eines Carl Sagan geklammert, nach der "krasse Behauptungen" umso "krassere Belege" erforderten. Ich sage dazu: Getretener Quark wird breit, nicht stark!


Montag, 1. Mai 2017

Perspektivische Erweiterung der Channeling-Analyse von David Brickhouse anhand von Informationen der Guardian Alliance


In seiner Analyse des Forrestal-Channelings (via Karl Mollison) bietet David Brickhouse eine tentative Erklärung für die Motive der extraterrestrischen Präsenzen und verdeckten Einflussnahme auf die Menschheit:



"Selbstsüchtige Extraterrestrische übten auf diesem Planeten über hunderttausende von Jahren ihren Einfluss, wenn nicht gar vollständige Kontrolle aus. Seit dem letzten Kataklysmus von Atlantis sind die Extraterrestrischen der Menschheit sehr nahe und beobachten und kontrollieren sie. Nicht, um damit entwicklungsgeschichtlich für einen Aufstieg in eine vierte spirituelle Dichteebene im Moment eines unmittelbar bevorstehenden kosmisch-solaren Übergangs bereit sein würden. Ganz im Gegenteil: wir sollten nicht vorbereitet sein und in der dritten Dichteebene verharren, um unsere Unterwerfung weiterhin betreiben können. Zur rechten Zeit aber wollten sie, dass wir uns technologisch entwickelten, sodass wir ihnen bei ihren Plänen fern dieser Welt von Nutzen sein könnten." (David Brickhhouse)



Ich will dazu eine sowohl bestätigende wie korrigierende perspektivische Erweiterung anbieten und werde mich dabei an die Informationen halten, die uns von Ashayana Deane (Guardian Alliance) zur Verfügung gestellt wurden. Diese Quelle nimmt trotz ihres mitunter schwer zugänglichen „Parlandos“ eine exzeptionelle Stellung zwischen den weltanschaulichen Fronten von Esoterik, New Age Movement, Wissenschaft, Ufologie/Exopolitik und Religionen ein. In meinen Augen hat dieses Informationsmaterial das Zeug, mit seinen spirituellen, kosmologischen und (tiefen-)geschichtlichen Einblicken die künstlichen Gräben zu schließen, die es unter Normalbedingungen so gar nicht geben dürfte.

Sonntag, 30. April 2017

James Forrestal gechannelt von Karl Mollison – Review und Analyse


von David Brickhouse


veröffentlicht auf ExoNews.org (27. April, 2016)

Teil 2 einer Channeling Serie, die von dem Youtube-Kanal Why is it true? (Denny Hunt) präsentiert wird. (Teil 1)





– "Handelte es sich bei Deinem Tod um Mord?"

– "Das war in der Tat ein Mord... Ich wurde von zwei großen Männern überwältigt und sie warfen mich [zum Fenster] hinaus in meinen Tod."


Hier haben wir das Zeugnis des Geistes von James Vincent Forrestal (* 15. Februar 1892 in Matteawan, Dutchess County, New York; † 22. Mai 1949 in Bethesda, Maryland), das uns in einer kürzlich erschienenen Fortsetzungsfolge auf Denny Hunts "Why is it True"-Youtube  Kanal durch den vielbeachteten Hypnotherapeuten Karl Mollison gechannelt wurde.

Für jeden, der sich näher mit den Umständen der unfreiwilligen Einlieferung und dem Tod  von James Forrestals (Marineminister während des Zweiten Weltkriegs und erster Verteidigungsminister unter Präsdient Truman) befasst hat, ist dies nur die Bestätigung einer bereits ausgemachten Sache. Natürlich wurde Forrestal am 22. Mai 1949 aus einem Fenster im sechszehnten Stock des Bethesda Naval Hospital geworfen.

James Forrestal


Freitag, 14. April 2017

Admiral Rico Botta gechannelt von Karl Mollison - Review und Analyse


von David Brickhouse


Veröffentlicht auf ExoNews.org (April 8, 2016)

Vor oder nach der Lektüre dieses Artikels sei jedem interessierten Neuankömmling empfohlen, nicht nur die jüngsten Beiträge auf diesem Blog zu studieren. Der Corey Goode HUB (in deutscher Übersetzung) bietet eine Einsteiger-Plattform, um sich die nötigen Hintergrundinformationen in chronologisch sinnvoller Weise anzueignen. Darüberhinaus empfehle ich die Auseinandersetzung mit den Aussagen von William M. Tompkins, die in Artikelserien und Interviews von Dr. Michael Salla dokumentiert sind. Einige ausgewählte deutsche Übersetzungen dazu finden sich ebenfalls auf diesem Blog. Auf seine beiden einschlägigen Bücher zu diesem Themenkomplex habe ich am Ende dieses Beitrags verwiesen. [Anm. d. Übers.] 

In der Kommentarsektion habe ich in Erwiderung auf eine Leserantwort versucht, anhand von MCEO Guardian Alliance Informationen einen größeren exopolitischen Rahmen aufzuspannen, der dem einen oder anderen dabei helfen könnte, einige "kognitive Dissonanzen" aufzulösen.



Nach den Informationen des viel beachteten Channels Karl Mollison hatte der Navy Admiral Rico Botta tatsächlich einen geheimen Spionagering während des Zweiten Weltkriegs betrieben. Und dieser Admiral, der gegenwärtig in göttlichen Bewusstseinsgefilden weilt, bestätigte (auch), dass ein junger Mann namens William Tompkins bei dieser geheimen Operation für ihn arbeitete. Der Geist Bottas hatte eine Menge zu erzählen über die "Nordics" und die Absichten hinter ihrer Zusammenarbeit mit dem U.S.-Militär und Insidern der Rüstungsindustrie.


In einer Channeling-Session, die von Karl Mollison am 17. März 2017 durchgeführt und vom Youtube-Kanal Why is it true? (Denny Hunt) vermittelt wurde, nahm Karl eine Channelling-Verbindung zu U.S. Navy Admiral Rico Botta auf.

Admiral Botta (geb. 1890) spielt in William Tompkins Buch Selected By Extraterrestrials eine zentrale Rolle, insofern er darin als Führungsoffizier eines Spionagerings der U.S. Navy während des Zweiten Weltkriegs auftritt. Von seinem Hauptquartier aus, der Naval Air Station San Diego, beaufsichtigte Admiral Botta 29 junge Seeleute, die es fertig brachten, Nazi-Forschungseinrichtungen in Deutschland erfolgreich zu infiltrieren. Dabei konnten sie Unterlagen und Informationen zurückbringen, die nach Angaben von Tompkins zu über 1200 geheimen Einsatznachbesprechungen während des Krieges führten.

Der Geist Bottas leitete seine Antworten mit der Bemerkung ein, dass für einen jungen Mann die Fliegerei und die Luftfahrt (damals) brandneue Technologien darstellten. Es hätte ihn dorthin gezogen, wo die Action sich abspielte. In der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts  habe sich die Spitzentechnologie beim Militär befunden, speziell dem U.S. Militär. Und so schloss sich Rico Botta im Alter von 18 Jahren dem Navy Reserve Flying Corps an. Als sehr umgänglicher, fähiger und seinem Wahlheimatland loyal gegenüberstehender Mann, stieg Botta in der U.S. Navy auf und erhielt mit Ende des Zweiten Weltkrieges den Rang eines Rear Admirals.

Der Geist Bottas bestätigte, dass sein Team von Navy-Spionen Pläne und technische Beschreibungen jener Raumfahrzeuge zurückbrachte, welche die Deutschen im Geheimen entwickelten. Der Geist Bottas bekennt dabei:

"Anfangs begriffen wir nicht die extraterrestrischen Ursprünge" dieser technischen Informationen. Sie wären nur von geringem Wert für die Luftfahrtingenieure der U.S. Marine oder für jene in der privaten Rüstungsindustrie gewesen, die diese technologischen (Informations-)Pakete während des Krieges erhielten. Aber es hätte ihnen die Augen geöffnet, dass bei den Nazis irgendetwas lief. Die US-amerikanischen Wissenschaftler hätten keine Ahnug gehabt, was sie mit diesen Informationen anfangen sollten; bis zum  Ende des Krieges, als deutsche Wissenschaftler, die im Zuge von Project Paperclip ins Land geholt wurden, diese technischen Zeichnungen und Pläne erklären konnten. All dies hätte den Weg geebnet für ein gemeinsames Raumfahrtprogramm von Nazis und Amerikanern.

Während und nach dem Zweiten Weltkrieg glaubten sowohl die Nazis als auch die Amerikaner, dass sie alles im Griff gehabt hätten. Tatsächlich wären die einzigen Mächte, welche Kontrolle ausübten, die "Nordics" und die "Reptilians" gewesen. Sie wendeten Mind Control bei ihren menschlichen Untergebenen an und unterzogen sie einer strengen Überwachung. Alles, was diese ETs wirklich kümmerte, wäre die Vereinnahmung deutscher Wissenschaftler gewesen, die zu damaliger Zeit eine weiterentwickelte Technologiestufe erreicht hatten; und die Unterwerfung des Kapitals und der industriellen Ressourcen Amerikas über den diese Dinge kontrollierenden militärisch-industriellen Komplex, um damit das ureigene extraterrestrische Interesse zu befördern, ein hochentwickeltes menschliches Raumfahrtprogramm aus der Taufe zu heben, das sie dann manipulieren könnten.

Der Geist Bottas bestätigte, dass er beim Aufbau eines geheimen Raumfahrtprogramms tief miteinbezogen war. Er und seine kleine Gruppe von Insidern wären aufgrund ihrer ursprünglichen nachrichtendienstlichen Beschaffung und Verteilung von erbeuteten Raumschiffplänen der Nazis als Experten angesehen worden. Dieses Programm hätte dann nach dem Krieg mit den importierten deutschen Wissenschaftlern ausgeweitet werden können. Der Geist Bottas räumt jedoch ein, dass "die Operation Paperclip ein extraterrestrisches Vergnügen darstellte." Das Einbetten deutscher Wissenschaftler in das amerikanische geheime Raumfahrtprogramm wäre einer Implementierung von Gegenspionage-Leuten auf den höchsten Ebenen der amerikanischen Technologieforschung gleichgekommen. Darüberhinaus hätten die deutschen Wissenschaftler nie ihre Loyalität gegenüber dem Dritten Reich aufgegeben. "Die Beratergruppe, die von uns am Ende des Zweiten Weltkriegs übernommen wurde, stand bereits unter starker Bewusstseinskontrolle."

"Die gesamte Erfahrung des Zweiten Weltkriegs war von den Anunnaki geplant worden, die die Reptilians als ihre 'Bodentruppen' angeworben hatten." [Die Reptilians] taten das mit Hingabe, da sie eine Kriegerspezies sind und sich bei dieser Gelegenheit delektierten, Zerstörung und Chaos zu verursachen und Macht auszuüben."

Es wäre alles "eine von extraterrestrischer Seite angestiftete List gewesen, bei der die Vereinigten Staaten aus freien Stücken angemustert hatten, ohne beim Hereinnehmen dieser Leute die dunklen Ursprünge zu verstehen... und es war den Überlegenheitsgefühlen des Kriegsgewinners geschuldet, dass den [Amerikanern] eine gewisse Selbstgefälligkeit zu eigen war; dass sie sich auf moralisch überlegener Warte sahen und die deutsche Technologie und die deutschen Wissenschaftler ausbeuten könnten, die nun ihren neuen Meistern zu dienen hätten. Es verhielt sich ganz im Gegenteil: sie selbst wurden betrogen und ausgebeutet."

Sonntag, 9. April 2017

Admiral Rico Botta Channeled by Karl Mollison – A Review and Analysis (8. April 2016)

by Duke Brickhouse   

(ExoNews.org, April 8, 2016)







Review


According to well-respected channeler, Karl Mollison, US Navy Admiral Rico Botta did indeed run a covert spy ring during World War II. And the admiral, who now dwells in the Divine Spirit Realm, confirmed that a young William Tompkins did work for him in this classified operation. Spirit Botta had a lot to say about the beings who instigated World War II, particularly with regard to the Nordics and their motives in working with American military and defense industry insiders.

Sonntag, 26. März 2017

Antarktisches Eisschelf destabilisiert: Der Wettlauf um alte ET-Artefakte und neue Waffen wird heißer (Teil 3, 23. März 2017)


von Michael Salla und Corey Goode


Eine multinationale Anstrengung, Schlüsselregionen der Antarktis freizulegen auf der Suche nach Artefakten einer schockgefrorenen, von extraterrestrischen Flüchtlingen aufgebauten Zivilisation, destabilisiert das massive Eisschelf des Kontinents. Ausweislich der Aussagen des SSP-Whistleblowers Corey Goode.
Darüberhinaus deckt er auf, dass geheime Militärbasen in der Antarktis einige der Artefakte unter Nichteinhaltung des Antarktisvertrages von 1959 für die Waffenentwicklung nutzen. Dieser verlangt, dass die Ressourcen des Kontinents ausschließlich für wissenschaftliche Forschungszwecke genutzt werden. 

Dieser Beitrag ist der dritte einer Artikel-Reihe [Teil 1, Teil 2]. 

Donnerstag, 23. März 2017

Geheimes Präsidenten-Memorandum: Freigabe von Anti-Aging und Freier Energietechnologien (Teil 2, 21.3.2017)


von Michael Salla




SSP: Secret Space Program: Geheimes Raumfahrtprogramm
MIC-SSP: "Geheimes Raumfahrtprogramm des Militärisch Industriellen Komplexes" [Corey Goodes eigene Namensschöpfung für ein unterstufiges Raumfahrtprogramm unter der Leitung der U.S. Air Force, NRO, NSA und DIA]
NRO: National Reconnaissance Office
NSA: National Security Agency
DIA: Defense Intelligence Agency




Nach den Aussagen des SSP-Whistleblowers Corey Goode hat Donald Trump kurz nach seiner Amtseinführung am 20. Januar ein strenggeheimes Memorandum herausgegeben und damit die Freigabe geheimer Patente angeordnet, die Gesundheit, Anti-Aging und freie  Energietechnologien betreffen. Das Top Secret Memorandum wurde an das Verteidigungsministerium und die Geheimdienstgemeinde übersandt. Aufgrund seiner geheimen Einstufung ist es für die Medien nicht öffentlich einsehbar, um darüber berichten zu können.

Mittwoch, 22. März 2017

U.S. Air Force Personal untersucht Aussagen über ein geheimes Raumfahrtprogramm der Navy (Teil 1, 19. März 2017)


von Michael Salla




SSP: Secret Space Program: Geheimes Raumfahrtprogramm
MIC-SSP: "Geheimes Raumfahrtprogramm des Militärisch Industriellen Komplexes" [Corey Goodes eigene Namensschöpfung für ein unterstufiges Raumfahrtprogramm unter der Leitung der USAF, NRO, NSA und DIA]
NRO: National Reconnaissance Office
NSA: National Security Agency
DIA: Defense Intelligence Agency




Angehörige eines hochgeheimen Raumfahrtprogramms der U.S. Air Force, das ein Überwachungssystem um die Erde herum betreibt, gehen gerade einer ernsthaften Untersuchung von Whistleblower-Aussagen nach. Insbesondere jenen Behauptungen, dass die U.S. Navy im Geheimen ein paralleles Raumfahrtprogramm mit kilometerlangen Schiffen entwickelt habe, die zu acht Kampfgruppenverbänden gehörten und zu Operationen im Deep Space fähig seien.

Montag, 6. März 2017

Die verborgene Geschichte der Antarktis – Extraterrestrische Kolonie erschuf Blutlinie von Herrschaftseliten


von Michael Salla


(alternativer Link zum englischen Quelltext, der am 1.3.2017 auf exopolitics.org veröffentlicht wurde. Diese Website ist im Augenblick nicht mehr stabil.)


SSP(s): Secret Space Program(s): geheime(s) Raumfahrtprogramm(e)
USAF: United States Air Force
DIA: Defense Intelligence Agency
NRO: National Reconnaissance Office


Noch mehr erstaunliche Informationen wurden von dem SSP-Whistleblower Corey Goode über die Antarktis und ihre Geschichte als extraterrestrische Flüchtlingskolonie enthüllt, die vor ca. 60.000 Jahren errichtet worden war. Er behauptet, dass außerweltliche Flüchtlinge dort fortschrittliche "Builder Race"-Technologien vorgefunden hätten, die vor über 1,8 Milliarden Jahren geschaffen wurden.

[Alle Absolutdatierungen, deren Ermittllungsmethoden nicht bekannt sind, sollten in Anführungszeichen gelesen werden, stehen mithin unter chronologiekritischem Vorbehalt; Anm. des Übers.]

Gleichermaßen erstaunlich sind seine Behauptungen, dass sich bis heute einige der Extraterrestrischen noch immer in Stasis-Kammern am Leben befänden; im Inneren von 30 Meilen [rund 50 Kilometer] langen Mutterschiffen, die 2000 Fuß [rund 600 Meter] unter dem antarktischen Ross-Eisschelf begraben liegen.

Sonntag, 12. Februar 2017

U.S. Navy Spione erfuhren von einem italienischen geheimen Raumfahrtprogramm (Teil 4 des ExoNews TV Exklusivinterviews mit William Tompkins, 21. April 2016)




Teil 1 (mit Einführung) , Teil 2, Teil 3


Tag des Interviews: 25. Februar 2016
Ort: San Diego (Kalifornien)
Veröffentlicht auf ExoNews TV am 21. April 2016

WT – William Tompkins
RW – Dr. Robert Wood
MS – Dr. Michael Salla


MS – Weisst Du, wie die Nazis das Problem mit den Arbeitskräften in der Antarktis lösten? In Deinem Buch erwähnst Du, dass sie sieben Millionen dort runter brachten. Waren das gewissermaßen Sklavenarbeiter?

WT – Ja, Sklavenarbeiter.

MS – Weisst Du, ob sie hauptsächlich aus einer einzigen ethnischen Gruppe stammten? Es gab viele vermisste Leute in Europa. Waren es Juden, hochgebildete...?

WT –  Ich kann Dir versichern, dass sie keine Juden genommen hätten. Aber, ja, sie brachten Menschen von überall her. Viele aus den nordischen Ländern: Dänemark, Schweden, Norwegen, diese Ländergruppe. Das lag [genetisch] sehr nahe an den Deutschen.

MS – Und was war mit den Japanern?

WT – Ja, da gab es einige Japaner, die an Fluggeräten arbeiteten...Ich habe mit denen nie zusammengearbeitet. Aber ich wusste, dass sie auch die ihren hatten.

MS – Waren die Italiener, die Faschisten, ebenfalls Teil dieses Nazi-Raumfahrtprogramms in der Antarktis?

WT – In der Antarktis...?

MS – In der Antarktis und Europa. Halfen auch die Ingenieure und Wissenschaftler Mussolinis den Nazis, diese Technologien zu entwickeln?

WT – Nun, in Wirklichkeit gab es ein völlig separates Programm Hitlers. [Aber] da gab es [auch] eine Gruppierung, die mit [Maria Orsic] verbunden war. Das [italienische Raumfahrtprogramm] war gewissermaßen das Dritte... Die SS machte es, sie [Orsic] startete es (und betreibt das noch immer), und in Italien lief [auch] ein gewaltiges [Programm]. Es war ein großes [Programm]...

MS – Stand das Programm in Italien unter der Leitung von Guglielmo Marconi? Enthielten die Informationen etwas dahingehend, sodass die Navy-Spione Marconi als den italienischen...

WT –  Diese Person, ja. Da gab es noch eine Menge mehr von dem Kram in italienischen Unternehmen, in die andere Leute verwickelt waren; Subunternehmer-"Geschichten" usw. Sie hatten ihre Durchbrüche in verschiedenen Bereichen. Brilliante Leute. Aber das war von Mussolini vollkommen abgetrennt. Zwei verschiedene Welten... 

MS – Stand die italienische Forschung von Marconi in irgendeiner Form mit Südamerika in Verbindung? Es gab Gerüchte, dass Marconi nach Südamerika ging, um dort seine Arbeit am geheimen italienischen "Untertassen"-Programm fortzusetzen.

WT – Ich hörte davon, habe darüber aber kein gesichertes Wissen. Ich hörte es aber, ja. Es gab auch in Südamerika eine Menge unterirdischer Einrichtungen.


– Ende des vierten und letzten Teils –




William Tompkins Autobiografie Selected By Extraterrestrials (2015) ist über Amazon erhältlich
Ebenso das Buch von Michael Salla, Insiders Reveal Secret Space Programs and Extraterrestrial Alliances (2015).
Vertiefender Artikel zu diesem Interview-Abschnitt:




Samstag, 11. Februar 2017

Reptiloide Extraterrestrische halfen Deutschen beim Aufbau eines Geheimen Raumfahrtprogramms in der Antarktis (Teil 3 des ExoNews TV Exklusivinterviews mit William Tompkins, 14. April 2016)



Teil 1 (mit Einführung) , Teil 2

Tag des Interviews: 25. Februar 2016
Ort: San Diego (Kalifornien)
Veröffentlicht auf ExoNews TV am 14. April 2016

WT – William Tompkins
RW – Dr. Robert Wood
MS – Dr. Michael Salla


Willkommen bei ExoNews! Mein Name ist Michael Salla.

Dies ist die dritte Episode in einer exklusiven Interview-Serie, in der wir mehr erfahren werden über William Tompkins bemerkenswerte Aussagen über seine Tätigkeit für den U.S. Marinegeheimdienst während des Zweiten Weltkrieges.

In der vorherigen Episode erfuhren wir von der verblüffenden Behauptung, dass die Nazis Unterstützung von einer extraterrestrischen Spezies erhielten, die als "Reptilians" bezeichnet werden und in mehreren Luft- und Raumfahrtprojekten die Rolle von "Beratern" einnahmen.

In dieser Episode lernen wir etwas darüber, wie die "Reptilians" den Nazis dabei halfen, große Höhlen in der Antarktis zu finden, die dann mit Unterstützung von "Reptilian Consultants" als Stützpunkte für die fortschrittlichsten Luft- und Raumfahrtprogramme der Nazis genutzt wurden. William Tompkins zufolge erfuhr die U.S. Navy von den in Nazi-Deutschland "eingebetteten" Spionen, dass die Nazis diese verborgenen antarktischen Stützpunkte dazu benutzten, Raumfahrtmissionen zum Mond, zu anderen Planeten in unserem Sonnensystem und - ganz bemerkenswert - zu entfernten interstellaren Orten starteten.

Im folgenden Interview-Auszug beantwortet William Tompkins Fragen von Dr. Robert Wood und mir selbst [Dr. Michael Salla] über Deutschlands geheimes Raumfahrtprogramm in der Antarktis.

– 

Freitag, 10. Februar 2017

U.S. Navy Spione erfuhren von Nazi-Allianz mit einer reptiloiden extraterrestrischen Spezies (Teil 2 des ExoNews TV Exklusivinterviews mit William Tompkins, 4. April 2016)





Tag des Interviews: 25. Februar 2016
Ort: San Diego (Kalifornien) 
Veröffentlicht auf ExoNews TV am 4. April 2016

WT – William Tompkins
RW – Dr. Robert Wood
MS – Dr. Michael Salla


Willkommen bei ExoNews! Mein Name ist Michael Salla.

Williams Tompkins arbeitete während des Zweiten Weltkriegs beim Marinegeheimdienst. Er nahm an strenggeheimen Einsatznachbesprechungen mit Spionen der U.S. Navy teil, die in den fortschrittlichsten Luftfahrtprogrammen der Nazis platziert worden waren. Tompkins Tätigkeit dabei bestand darin, Zusammenfassungen dieser Einsatznachbesprechungen an verschiedene US-amerikanische Luftfahrtunternehmen und Think Tanks zu verteilen, um ihnen zu helfen, die Erforschung und Evaluierung der vielen laufenden Luftfahrtprogramme in Deutschland zu verbessern.

In seiner Autobiografie, Selected By Extraterrestrials, präsentierte Tompkins Dokumente, die seine bemerkenswerten Behauptungen stützen. Darunter einige seiner Einsatzbefehle, die belegen, dass er tatsächlich als "Disseminator for Aircraft Research and Information" beauftragt worden war. [siehe dazu die Dokumentenbelege in Teil 1 dieser Interviewserie; Anm. d. Übers.]

Tompkins präsentierte in seinem Buch auch Kopien von Passierscheinen [Teil 1], um damit die Naval Air Station in San Diego mit mehreren "packages" ("Paketen") betreten und verlassen zu können. Dies untermauert seine Behauptung, er habe nachrichtendienstliche Informationspakete zu ausgewählten US-amerikanische Unternehmen und Think Tanks transportiert.

Die Navy-Spione enthüllten Tompkins und seinen Vorgesetzten viele erstaunliche Fakten über die Luft- und Raumfahrttechnologien, die in Nazi-Deutschland entwickelt wurden. Am erstaunlichsten dabei: die Unterstützung der Nazis durch eine extraterrestrische Spezies, die unter dem Namen "Reptilians" beschrieben wurde und eine Beraterrolle in vielen deutschen Luft- und Raumfahrtprojekten einnahm.

In einem exklusiven Interview mit ExoNews TV, das am 25. Februar 2016 in San Diego geführt wurde, enthüllte William Tompkinsn zum ersten Mal öffentlich die Rolle extraterrestrischer "Reptilians" in Nazi-Projekten. Im folgenden Interview-Auszug beantwortet William Tompkins die Fragen von Dr. Robert Wood und mir selbst (Michael Salla).

Montag, 6. Februar 2017

U.S. Navy verteilte Antigravitationsgeheimnisse der Nazis an führende US-amerikanische Unternehmen und Think Tanks (Teil 1 des ExoNews TV Exklusivinterviews mit William Tompkins, 29. März 2016)




Einführung (von Dr. Michael Salla)

In dieser exklusiven ExoNews TV Interview Serie hören wir direkt aus dem Munde von William Tompkins über seine Tätigkeit für den U.S. Marinegeheimdienst (Navy) während des Zweiten Weltkriegs. Er enthüllt, wie er persönlich an Einsatznachbesprechungen mit U.S. Navy Spionen beteiligt gewesen war, die in den fortschrittlichsten Luft- und Raumfahrtprojekten in Nazi-Deutschland platziert waren. Einige davon betrafen antigravitative "Fliegende Untertassen", die für Flüge ins Weltall geeignet waren.

Tompkins Aufgabe dabei war, auf Basis jener Einsatznachbesprechungen (mit den Navy-Spionen) nachrichtendienstliche Informations-Pakete zusammzustellen und diese dann zu führenden Luftfahrtunternehmen, Think Tanks und Universitäten zu Forschungs- und Evaluierunszwecken auszuliefern.

William Tompkins Einsatzbefehle als "Disseminator [Verteiler] of Aircraft Research & Information"; Quelle

  
Tompkins schildert, wie er zwischen 1942 und 1945 an über tausend Einsatznach-besprechungen mit U.S. Navy Spionen teilnahm. Sie wurden eingeschleust in führende deutsche Luftfahrtunternehmen, die an der Konstruktion "Fliegender Untertassen" beteiligt waren. Tompkins primärer Verantwortungsbereich bestand in der Verteilung dieser nachrichtendienstlichen Informationen an verschiedene U.S. Luftfahrtunternehmen und Universitäten.

Tompkins gab an, dass er unter Admiral Rico Botta diente [in seinem Buch fälschlicherweise 'Rick Obatta' geschrieben], der die Leitung über nachrichtendienstliche Operationen hatte, die von der Naval Air Station in San Diego ausgingen. Darüberhinaus unterstand er drei Navy Captains, die Spezialisten in verschiedenen Bereichen der Marine waren, wie Flugzeugdesign, technische Planung und Auftragsvergabe. Im Interview beschreibt er einige der Umstände dieser Einsatznachbesprechungen, an denen er teilnahm.


Passierscheine zum Verlassen der Naval Air Station mit den von Tompkins beschriebenen Informationspaketen, unterschrieben von Admiral Rico Botta; Quelle


Im folgenden Interview-Auszug beantwortet William Tompkins Fragen von Dr. Robert Wood und mir selbst [Dr. Michael Salla] hinsichtlich der Informationen, die er von den Navy-Operativen erhielt, der verschiedenen Unternehmen und Think Tanks, zu denen er reiste und hinsichtlich der Luft- und Raumfahrttechnologien, die von den Nazis während des Krieges im Geheimen entwickelt worden waren.

Tompkins beginnt das Interview mit der Beschreibung des kleinen Büros, wo die Einsatznachbesprechungen mit den Navy-Spionen auf der Naval Air Station (San Diego) stattfanden.

Montag, 30. Januar 2017

Besuch in der Antarktis bestätigt Entdeckung einer schockgefrorenen Extraterrestrischen Zivilisation


von Michael Salla (25. Januar 2017)



SSP: Secret Space Program (Geheimes Raumfahrtprogramm)


SSP-Whistleblower Corey Goode gibt an, dass man ihn Anfang Januar 2017 in die Antarktis mitgenommen hätte, um Zeuge der ersten wissenschaftlichen Ausgrabungen von Ruinen einer alten, schockgefrorenen Zivilisation zu werden, die sich zwei Meilen unter dem Eis befindet. Obwohl die Entdeckung der Ruinen, laut Corey Goode, auf die erste deutsche Nazi-Expedition im Jahre 1939 zurückdatiert, sind Ausgrabungen durch Archäologen und andere Wissenschaftler erst seit 2002 erlaubt. Angeblich hätten die Archäologen Dokumentarfilme und wissenschaftliche Publikationen vorbereitet, deren Veröffentlichung die wissenschaftliche Gemeinde verblüffen werden.

Samstag, 28. Januar 2017

Der Whistleblower "Stein/Kewper/anonymous" im Interview mit Richard M. Dolan (deutsches Transkript) mit "unzumutbarem" Anhang




Bereits im März 2013 wurde dieses von Richard M. Dolan geführte Interview an einem nichtveröffentlichten Ort in den USA aufgenommen. Es wurde kurz darauf im Rahmen des Citizen Hearings on Disclosure 2013 veröffentlicht, dem sechs ehemalige US-Kongressabgeordnete vorsaßen. Richard M. Dolan und die Organisatoren des Citizen Hearing on Disclosure überzeugten sich von der Authentizität und Glaubwürdigkeit dieses bedeutsamen Whistleblowers.

Es handelt sich hier um denselben Whistleblower, der bereits 1998 mit Linda Moulton Howe Kontakt aufgenommen hatte, die ihn nicht weniger vertrauenswürdig einschätzte. Für diesen ersten Versuch, an die Öffentlichkeit zu treten, benutzte er die Pseudonyme Stein und Kewper. Auch zum jetzigen Zeitpunkt ist weder sein bürgerlicher noch sein CIA-Deckname bekannt. Für seinen zweiten Anlauf als Whistleblower benutzte Stein/Kewper das Pseudonym anonymous.

Stein/Kewper/anonymous geht kurz auf die Umstände ein, die ihn damals nach einer Reihe von Interviewaufnahmen mit Linda Moulton Howe wieder von der Bildfläche verschwinden ließen. Eine unbekannte Geheimdienstbehörde habe über die abgehörten Telefongespräche mit Linda Moulton Howe seine Identität ermittelt können. Daraufhin hätten ihn zwei Agenten persönlich aufgesucht und zum Schweigen genötigt.

Man kann die tonnenschwere Last spüren, die sich Stein/Kewper/anonymous in diesem Interview nach 15 Jahren des Schweigens selbst von den Schultern nimmt. Zum Zeitpunkt des Interviews drohte dem 77-jährigen nach eigener Aussage akutes Nierenversagen, sodass er (bei einem möglichen Fehlschlag der Behandlung) mit seinem Ableben in wenigen Monaten zu rechnen hatte.

Interview mit Stein/Kewper/anonymous (März 2013; an einem unveröffentlichten Ort; die deutschen Untertitel wurden an einigen stellen korrigiert)


Freitag, 20. Januar 2017

Tony Rodrigues: 20 Jahre lang Sklave in Geheimen Raumfahrtprogrammen – Teil 5: Diensteinsatz auf einem Handelsschiff der "Dark Fleet" (ExoNews TV, 28.11.2016)


Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4

Michael Salla (MS): Willkommen zurück, Tony! - Erzähl uns nun etwas über die Ferneinsatzmissionen auf jenem neuen Frachtschiff, der Max von Laue.

Tony Rodrigues (TR): Es dauerte ein paar Tage. Sie stimmten ab über einen Namen [für das Schiff] und wir hofften auf einen coolen Namen. Es wurde die CCC-SS Max von Laue. Alle Leute, die unten im Frachtbereich arbeiteten, hassten den Namen. Die Deutschen aber liebten ihn. Zumindest habe ich es so aufgenommen.

Freitag, 13. Januar 2017

Tony Rodrigues: 20 Jahre lang Sklave in Geheimen Raumfahrtprogrammen – Teil 4: Deutsche "Dark Fleet"-Basis auf Ceres (ExoNews TV, 22.11.2016)



Teil 3, Teil 2, Teil 1

MS: Wir sind zurück mit Tony! Du hast uns gerade von den ersten sechs Jahren auf Ceres erzählt, wo Du auf diesem altersschwachen U-Boot-artigen Raumschiff jene Indstandhaltungsaufgaben erledigen und [stets] nach Beendigung Deiner Pflichten [gleich wieder] in Deinen Schlafraum zurückkehren musstest. Was geschah nach diesem Einsatz?

Sonntag, 8. Januar 2017

Tony Rodrigues: 20 Jahre lang Sklave in Geheimen Raumfahrtprogrammen – Teil 3: Besuch auf Aries Prime - Hauptstadt der Marskolonien (ExoNews TV, 22.11.2016)


 Teil 1, Teil 2

Willkommen bei ExoNewsTV! Mein Name ist Michael Salla.

In diesem dritten Teil eines Interwiews mit Tony Rodrigues, das am 29. August 2016 (Mount Shasta) geführt wurde, hören wir etwas darüber, wie er zu einer konzerngeführten Marskolonie auf dem Mars gebracht wurde - Aries Prime genannt.


Aries Prime wurde erstmals im Jahre 2014 durch Randy Cramer öffentlich bekannt gemacht. Es handelt sich dabei um die Hauptstadt der von Randy so bezeichneten Mars Corporate Colony.

Nach Aussagen von Corey Goode ist sie Teil von einem weit umfassenderen geheimen Raumfahrtprogramm: dem Interplanetary Corporate Conglomerate.
[ICC;  Interplanetarisches Konzernkonglomerat].

Tony beschreibt den Eignungstest, den er in Aries Prime absolvierte und wie dieser Eignungstest dazu benutzt wurde, den Verantwortungsbereich seines nächsten Einsatzes für die geheimen Raumfahrtprogramme zu bestimmen.

In den folgenden Interview-Abschnitten schildert Tony seinen Monate überdauernden Aufenthalt in Aries Prime im Jahre 1990.